Icon Kommata

Highlights im April

Hier finden sie die Frühjahrsveranstaltungen, bei denen wir Mitveranstalter oder Kooperationspartner sind. Freuen Sie sich auf einen starken Frühling beim Göttinger Literaturherbst. 

Claus Peymann liest: »Holzfällen. Eine Erregung« von Thomas Bernhard I Sonntag, 8. April 2018 I 20:00

Göttingen 1964: Ein junger, unbekannter Regisseur inszeniert Auf hoher See/Karol von Slawomir Mrozek auf der Bühne des JT. Es ist eine seiner ersten Inszenierungen überhaupt. Der Regisseur heißt Claus Peymann. Kurze Zeit später wird er auf allen großen deutschsprachigen Bühnen inszenieren, bevor er unter anderem Direktor des Wiener Burgtheaters und schließlich des Berliner Ensembles werden wird. Zum 60. Jubiläum kehrt der legendäre Regisseur und Intendant zurück auf die Bühne des JTs und wird hier aus Thomas Bernhards Holzfällen. Eine Erregung lesen. Im Anschluss findet ein Gespräch zwischen Peyman und dem Intendanten des JT Nico Dietrich statt. Eine Veranstaltung des JT in Kooperation mit dem Göttinger Literaturherbst und dem Literarischen Zentrum.

Foto (c) Marcus Lieberenz

VVK I AK 27 

Ermäßigung: VVK I AK 18 

Tickets kaufen

»Schwarz und Weiß« I Irene Dische I Sylvester Groth I Donnerstag, 12. April 2018 I 19:00

Einen „brutalen Spaß“ nennt die Süddeutsche Irene Disches neuesten Roman Schwarz und Weiß (HoCa 2017). Hemmungslos satirisch erzählt sie darin die Geschichte des elendigen Abstieges von Lili und Duke – sie Sprössling einer weißen Upper East Side-Intellektuellen-Familie, er ein schwarzer junger Mann aus dem Süden. Am 12. April 2018 ist die amerikanische Autorin um 19 Uhr im Alten Rathaus zu Gast. Sylvester Groth, bekannt aus Filmen wie Inglorious Basterds, Fargo oder Der Vorleser, liest aus der deutschen Übersetzung. Es moderiert Claudia Christophersen (NDR). Die Veranstaltung wird von NDR Kultur aufgezeichnet und am 15. April 2018 um 20 Uhr in der Sendung „Sonntagsstudio“ ausgestrahlt. Eine Veranstaltung des Göttinger Literaturherbstes in Kooperation mit dem Literarischen Zentrum.

Foto (c) Max Lautenschläger

VVK 13 I AK 14 €

Ermäßigung: VVK 11 I AK 12 €

Tickets kaufen

PEN-Jahrestagung I Donnerstag, 26.– Sonntag, 29. April 2018

Im Jahr 1948 fand in Göttingen die Wiedergründung der deutschen Sektion des Schriftstellerverbandes PEN statt. Unter dem Titel Denken Sie Ihre Gedanken zu Ende! (Günter Weisenborn) würdigt das PEN Zentrum Deutschland dieses besondere Datum im Rahmen seiner Jahrestagung vom 26. bis 29. April mit einem vielfältigen Programm. Mit dabei sind u.a. die PEN-Präsidentin Regula Venske sowie verschiedene SchriftstellerInnen und JournalistInnen. Eine Veranstaltung des PEN-Zentrums Deutschland in Kooperation mit der Stadt Göttingen, Universität Göttingen, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek, Steidl-Verlag, Literarisches Zentrum und Literaturherbst.  

Gefördert von der Stadt Göttingen und dem Land Niedersachsen. 

Der Eintritt ist frei.

 

 

Das vorläufige Programm der PEN-Jahrestagung

Donnerstag, 26. April I 19:30 Uhr
Altes Rathaus
Auf der Flucht vor der Machete.
Selbstjustiz in Bangladesch
Mit Franziska Sperr, Arpita Roychoudhury,
Zobaen Sondhi und Christian Wagner

 

im Anschluss:
Verleihung des Kurt Sigel-Lyrikpreises 2018
an Dorothea Grünzweig
Laudatio: Herbert Wiesner, Moderation: Alf Mentzer
Dorothea Grünzweig im Literarischen Zentrum vorauss. am Samstag, 28. April.

Freitag, 27. April I 20:00
Paulinerkirche, Papendiek 14
Podiumsdiskussion Das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Neue Rechte
Mit Zoë Beck, Ulrich Greiner und Ulrich Sieg
im Gespräch mit Regula Venske

 

Sonntag, 29. April I 11:00
Literarisches Zentrum
Matinee Deutsche Meckerköppe –
Lichtenbergs Erbe und Satire heute
Mit Susanne Fischer, Angela Krauß und Frank Schäfer
Musik: Jan Sperhake, Moderation: Matthias Biskupek